Regie

Stücke 2018 / 2019

Sommernachtstraum 19

Juni 2019

In der zweiten und finalen immersiven Wiederaufnahme trifft das Publikum auf die Feenkönigin Titania als Installation auf der Wand, Handwerker in Zwangsjacken und vier Liebhaber, die sich im Stück gefangen finden. Der Shakespeare Klassiker wird ein letztes Mal erzählt: in traumhaften Sequenzen, größenwahnsinnge Bilder, sinnliche Choreografie und natürlich Immersion ohne Grenzen.

 

Mit Alica Ouschan als Hermia, Samuel Tehrani als Lysander, Andrea Reinbacher als Helena, Martin Schranz als Demetrius, Maria Gruber als Titania, Thomas Erlmoser als Oberon, Nina Fog als Puck,  Elisa Gschwendtner als Elfe, Tabea Heincz als Senfsamen, Magdalena Eisl als Erbsenblüte, Lena Sophie Knapp als Zettel, Katharina Mairinger als Squenz, Peter Alexander Kopciak als Flöte, Valerie Martin als Span und Linda Stonem als Schrapp. 

 

Aufführungsort: WUK

 

Fotografie: Emil Schleichenbauer



Eurydike

März 2019

Eurydike stirbt und taucht in den Fluss des Vergessens. Sie lässt den verlorenen Orpheus zurück, begegnet den lüsternen Hades und den zynischen Steinechor. Ihr verstorbener Vater bringt ihr Lesen und Schreiben wieder bei, doch als Orpheus Eurydike kommen holt, entscheidet sich die Tote für sich selbst: ihr Spiegelbild. 

 

Mit Katharina Mairinger als Eurydike, Lena Sophie Knapp als Spiegelbild, Alexander Kopciak als Orpheus, Jan van Putten als Hades, Thomas Erlmoser als der Vater und Maxymilian Mista, Alica Oushan und Linda Stonem als der Steinechor. 

 

Aufführungsort: BlueMoon Bar

 

Fotografie: Andreas Rosenbaum



Offenbarung

November 2018

Ein auditives Stück in kompletter Finsternis - düster wird das Ende der Welt von den sieben Glaubensgemeinden, oder sind es die sieben Todsünden?, erzählt.  Der Apostel Johannes verliert sich in einen wahnsinnigen Traum, kunstvoll von den Todesengel gesponnen. Doch das Licht geht an; die Augen waren die ganze Zeit offen.

 

Mit Thomas Erlmoser als Johannes, Maria Gruber als der Todesengel, Alexander Kopciak als Ephesus, Andrej Haring als Pergamum, Dora Infante Alonso als Smyrna, Katharina Mairinger als Thyatira, Nicole Haselbacher als Sardis, Jan van Putten als Philadelphia, Lena Sophie Knapp als Laodicea

 

Aufführungsort: KunstBOGEN

 

Fotografie: Olesya Parfenyuk



Stücke 2017 / 2018

Salome

August 2018

Das Neue ersetzt das Alte. Revolution in der Kunst und im Staat war das Thema dieser widerspenstigen Salome, die Tag für Tag vor ihren perversen Stiefvater flüchten muss. Erst durch den peniblen Propheten Jokanaan findet sie Erlösung - und das Stück nimmt ein blutiges Ende. 

 

Mit Sophie Mashraki als Salome, Max Wenning als Herodes, Maria Gruber als Herodias, Peter Alexander Kopciak als Jokanaan, Nicole Haselbacher sowie Ricarda Reithner und Teresa Schmid als Soldat, Jude und Engel

 

Aufführungsort: Galerie Arcc.Art

 

Fotografie: Rudolf Leeb



Freakshow

Juli 2018

Ein turbulenter Abend über das Ausbluten und Sich-Selbst-Verkaufen als Künstler verpackt als Komödie mit Burlesque Elementen. Realität, verschiedene Ebenen und Geschichten mischen sich. Das Publikum hat die Möglichkeit Körperteile der Schauspielerinnen zu erwerben. 

 

Mit Nicole Haselbacher als Florence / Hostess, Katharina Mairinger als Charley / Schlange,  Katharina Dopplinger als Shirley / Mädchen und Peta Klotzberg als Jezebel / Spiegel.

 

Aufführungsort: Die Schenke

 

Fotografie: Simon Maria Kubiena



Die Kahle Sängerin

Juni 2018

Die Smiths treffen auf die Martins, das Dienstmädchen auf den Feuerwehrhauptmann. Sehnsucht und Sinnlosigkeit, Leere und Lust begleiten diesen Klassiker von Ioensco. Das Stück fängt als Lesetheater an, doch verliert sich das Ensemble nach und nach in die absurde Welt und verkörpern die Rollen mit Haut und Haar.

 

Mit Manuel Sonnleitner als Mr. Smith, Sophie Mashraki als Mrs. Smith, Barbara Edinger als das Dienstmädchen, Kilian Standhartinger als Mr. Martin, Susanne Greiner als Mrs. Martin und Lisa-Marie Bachlechner als der Feuerwehrhauptmann.

 

Aufführungsort: Chateau Rouge

 

Fotografie: Ursula Schredl



Sommernachtstraum 18

April 2018

Der immersive Sommernachtstraum im WUK feiert Wiederaufnahme. Lysander und Hermia laufen in den Wald, verfangen sich in einen Traum dessen Fäden von den verflixten Puck gezogen wird. Lichter schmücken die Elfenhäupter und die Handwerker treten als moderne Berufsleute auf. 

 

Mit Valentina Waldner als Hermia, Felix Stichmann als Lysander, Julia Tronina als Helena, Manuel Sonnleitner als Demetrius, Thomas Erlmoser als Oberon, Isabelle Bonin als Titania, Engin Sarigül als Zettel, Maria Gruber als Squenz, Ugur Özbas als Flöte, Ricarda Reithner als Span, Franziska Pfeiffer als Schrapp, Magdalena Frauenberger als Erbsenblüte und Lena Knapp als Senfsamen.

Mit Nora Wagner als Puck.

 

Aufführungsort: WUK 

Fotografie: Olesya Parfenyuk



Identity

Jänner 2018

Das Stück fängt an aber wo bleibt die männliche Hauptrolle? Die sieben stereotypischen Frauenfiguren wissen nicht wie sie ohne Mann funktionieren sollen - und so beginnt ein Abend mit Burlesque, Flirts, Erstarrung und Machtübernahme.

 

Mit Astrid Perz als Belinda die Perfekte, Katharina Dungl als Marianne die Erfolgreiche, Valentina Waldner als Greta die Bitch, Barbara Edinger als Annie das Kind,  Stefanie Fondi als Elli die Lesbe, Kim Laaber als Lola die Blondine und Julia Franye als Lucia die Besserwisserin. 

 

Aufführungsort:

Viktor-Bucher Projektraum

 

Fotografie: Severin Standhartinger



Sommernachtstraum 17

September 2017

"Der Sommernachtstraum spreizt die Beine und gewährt tiefen Einblick in die menschliche Seele. Ein Wald ohne Bühne öffnet sich dem Blick." Shakespeares Traum als immersives Theaterstück für ein gemeinsames Erlebnis unter fremden Menschen. 

 

Mit Iris Nussbaum als Hermia, Kilian Standhartinger als Lysander, Susanne Greiner als Helena, Manuel Sonnleitner als Demetrius, Thomas Erlmoser als Oberon, Romana Reichert als Titania, Clara Holzmann als Puck, Kim Laaber als Elfe, Engin Sarigül als Zettel, Maria Gruber als Squenz,  Ugur Özbas als Flöte, Ricarda Reithner als Span und Franziska Pfeiffer als Schrapp. 

 

Aufführungsort: WUK

 

Fotografie: Severin Standhartinger