die Story unserer Models


"Was mich von einem "klassischen Model" unterscheidet, hängt natürlich jetzt davon ab, was genau man darunter versteht. Aber in erster Linie denke ich, dass es bei uns mehr um die Persönlichkeit als um die Körperform - Größe - Farbe oder sonstige Äusserlichkeiten geht. Ich möchte es gar nicht romantisieren, natürlich suchen Kund*Innen sich aus, wen sie auf ihrer Webseite sehen möchten. Allerdings liegt der Fokus nicht auf zwei Zentimetern Hüftbreite auf oder ab. Ich denke in der Branche so wie in der realen Welt ändert sich endlich der Blick auf Frauen: die starke Frau von ehute darf auch ihr eigenes Schönheitsideal sein. Es darf mehr Realität gezeigt werden. 

Es ist so wichtig, dass es Menschen wie Sophie gibt, die etwas verändern wollen. Junge Menschen brauchen Vorbilder mit denen sie sich identifizieren können. Wenn man immer nur Menschen, die der Merheitsgesellschaft entsprechen, sieht, fühlt man sich einfach nicht zugehörig. Insbesonders in Teenagerjahren ist dies aber für viele ein Grundbedürfnis." - ASTOU

"Man  merkt, dass das Interesse an Diversität grundsätzlich da ist. Es ist durchaus in den Köpfen drinnen, dass DIversität eine Rolle spielt und dass sie sowohl eine für das Image, als auch für die Ästhetik eine gewisse Relevanz hat. Allerdings wird Diversität oft punktuell eingesetzt, nicht als Repräsentation der verschiedenen Gesicht einer Gesellschaft, sondern als "Special-Effekt". Die diversen Models werden entweder gebucht, wenn es explizit um Diversität geht, als Spezialeinlage sozusagen, oder wenn ein Exotikfaktor gewünscht ist. Die Agentur setzt Diversität respektvoll in Szene und ist ein Sprachrohr für die Models und weiß aber auch, wie das ästhetische Ziel und die Ansprüche des Kunden bestmöglich erfüllt werden." - SMITA

 

photographers & artists featured on this page.

{top to bottom, left to right} 

 

Sophie Mashraki

Yasemin Gezgin